Bernsteinkette Hund
Bernstein Kette Hund
Bernstein Hund

Was ist Bernstein?

Bernstein ist kein herkömmlicher Edelstein, sondern ein versteinertes fossiles Harz von NadelbĂ€umen, das sich ĂŒber viele Millionen Jahre gebildet hat.Welche Wirkung hat eine Bernsteinkette bei Hunden? Durch das kontinuierliche Tragen von Bernstein wird ein harziger Duft freigesetzt. Zudem lĂ€dt sich das Fell elektromagnetisch auf, was Zecken davon abhĂ€lt, zuzubeißen. DarĂŒber hinaus wird Bernstein heilende Eigenschaften fĂŒr Haut und Gelenke zugeschrieben.

Wie pflege ich meine Bernsteinkette?

Die Bernsteinkette sollte vorsichtig mit einem feuchten Tuch gereinigt werden. Es ist wichtig, sie nicht direktem Sonnenlicht auszusetzen, da dies zu BrĂŒchigkeit fĂŒhren kann. Beim Baden oder Spielen sollte die Bernsteinkette nicht getragen werden. Zum Entladen empfiehlt es sich, sie in einer Schale mit HĂ€matit-Trommelsteinen zu platzieren und zum Aufladen in einer Schale mit Bergkristall-Trommelsteinen (falls verfĂŒgbar).

NatĂŒrliche Methode zur ZeckenbekĂ€mpfung?

Einen hundertprozentigen Schutz vor Zecken gibt es nicht. Verschiedene Methoden können helfen, aber nicht jede ist fĂŒr jeden geeignet. Finden Sie die passende Lösung fĂŒr sich und Ihren Hund! Durch meine langjĂ€hrige TĂ€tigkeit als selbststĂ€ndige Tierheilpraktikerin und meine Erfahrung in einer homöopathischen Tierarztpraxis bin ich in der Lage, Sie ausfĂŒhrlich zum Thema "NatĂŒrliche Zeckenabwehr" zu beraten! Kontaktieren Sie mich unter: info@edelsteinketten-hunde.deUnsere Bernsteinketten sind rein natĂŒrlich und haben keine Nebenwirkungen im Gegensatz zu chemischen Spot-on-PrĂ€paraten. Um einen optimalen Schutz zu gewĂ€hrleisten, sollte die Bernsteinkette kontinuierlich getragen werden.

Zecken beim Hund

Die Zecken gehören zu den Milben und ernĂ€hren sich von Blut, indem sie sich als Ektoparasiten an Wirbeltieren festsaugen. Dies schließt auch den Menschen ein. Viele Arten von Zecken sind TrĂ€ger von gefĂ€hrlichen Krankheiten. Durch ihren Stich ĂŒbertragen sie hĂ€ufig Krankheitserreger zwischen verschiedenen Wirtsorganismen, ohne selbst davon betroffen zu sein. In der Tat beherbergen Zecken mehr Arten von Krankheitserregern als jede andere parasitische Tiergruppe. Auch Menschen können durch Infektionen wie Borreliose, FrĂŒhsommer-Meningoenzephalitis (FSME), Babesiose, Ehrlichiose, Rickettsiosen oder Neoehrlichiose betroffen sein. FrĂŒher waren Zecken nur im Sommerhalbjahr eine Gefahr, da sie in den Wintermonaten Ruhe hielten; aufgrund der globalen ErwĂ€rmung sind sie jedoch mittlerweile das ganze Jahr ĂŒber aktiv - sogar in milden Wintern.