Bernsteinkette Hund
Bernstein Kette Hund
Bernstein Hund

Was ist Bernstein?

Der Bernstein ist kein klassischer Edelstein, er ist ein fossiles Harz von Nadelbäumen, welches im Laufe vieler Millionen Jahre versteinert.

Wie wirkt eine Bernsteinkette bei Hunden?

Durch das konsequente Tragen des Bernsteins wird ein Duft freigesetzt, der an Harz erinnert. Zus√§tzlich dazu l√§dt sich das Fell elektromagnetisch auf, was die Zecken daran hindert, festzubei√üen. Dar√ľber hinaus wird dem Bernstein eine heilsame Wirkung auf Haut und Gelenke zugesprochen!

Wie pflege Ich meine Bernsteinkette?

Man sollte die Bernsteinkette behutsam mit einem feuchten Tuch s√§ubern. Es ist wichtig, sie nicht in direktes Sonnenlicht zu legen, da dies dazu f√ľhren kann, dass der Bernstein br√ľchig wird. Beim Baden oder Spielen sollte die Bernsteinkette nicht getragen werden. Eine ideale Methode zum Entladen w√§re das Platzieren in einer Schale aus H√§matit-Trommelsteinen und zum Aufladen eine Schale aus Bergkristall-Trommelsteinen zu verwenden (sofern verf√ľgbar).

Nat√ľrliche Methode zur Zeckenbek√§mpfung?

Einen 100% Schutz gegen Zecken gibt es nicht. Alle Methoden haben ihre Berechtigung, bei dem einen hilft es, bei dem anderen weniger. Finden Sie f√ľr Sie und Ihren Hund die passende Methode! Durch meine Arbeit als selbstst√§ndige Tierheilpraktikerin und einer langj√§hrigen Mitarbeit in einer hom√∂opathischen Tierarztpraxis kann ich Sie sehr umfangreich zum Thema "Nat√ľrliche Zeckenabwehr" beraten! Schreiben Sie Ihre Nachricht an info@edelsteinketten-hunde.de

Unsere Bernsteinketten sind alle Naturbelassen, haben keine Nebenwirkungen (anders bei chemischen Spot-on-Präparaten). Um einen optimalen Schutz zu gewährleisten sollte die Bernsteinkette dauerhaft getragen werden

Zecken beim Hund

Die Zecken geh√∂ren zu den Milben und ern√§hren sich von Blut, indem sie sich als Ektoparasiten an Wirbeltieren festsaugen. Dies schlie√üt auch den Menschen ein. Viele Arten von Zecken sind Tr√§ger von gef√§hrlichen Krankheiten. Durch ihren Stich √ľbertragen sie h√§ufig Krankheitserreger zwischen verschiedenen Wirtsorganismen, ohne selbst davon betroffen zu sein. In der Tat beherbergen Zecken mehr Arten von Krankheitserregern als jede andere parasitische Tiergruppe. Auch Menschen k√∂nnen durch Infektionen wie Borreliose, Fr√ľhsommer-Meningoenzephalitis (FSME), Babesiose, Ehrlichiose, Rickettsiosen oder Neoehrlichiose betroffen sein. Fr√ľher waren Zecken nur im Sommerhalbjahr eine Gefahr, da sie in den Wintermonaten Ruhe hielten; aufgrund der globalen Erw√§rmung sind sie jedoch mittlerweile das ganze Jahr √ľber aktiv - sogar in milden Wintern.